„Hätte man leichter, schneller und günstiger haben können“

Simone Wendland MdL
Simone Wendland MdL
Die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat erleichtert auf die Nachricht reagiert, dass die Stadt Münster jetzt doch über die kompletten Kasernengelände der York- und der Oxfordkaserne verfügen kann. „Das ist vor allem für Gremmendorf eine gute Nachricht, aber auch für alle Wohnungsuchenden“, sagte Wendland.

Die nun erzielte Einigung zwischen der Stadt, dem Land und der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) sei ein großer Verhandlungserfolg von Oberbürgermeister Markus Lewe. Ganz offensichtlich hätten aber auch die Landesregierung und die Bundesregierung tatkräftig mitgeholfen. „Wenn das Land sich jetzt an den Kosten für die Verlagerung der Unterbringungs- bzw. Erstaufnahmeeinrichtung beteiligt, ist das ein großes Zugeständnis an die Stadt“, sagte Wendland. Außerdem scheine sich der Koalitionsvertrag auf Bundesebene, in dem festgelegt worden sei, dass die Bima den Kommunen Flächen zu vergünstigten Konditionen für sozialen Wohnungsbau verkauft, schon positive Auswirkungen auf Münster zu haben.

„Man hätte das aber leichter, schneller und günstiger haben können“, erinnerte die CDU-Politikerin an die Weigerung einer SPD-geführten Mehrheit im Rat, der Ansiedlung einer Zentralen Ausländerbehörde (ZAB) zuzustimmen, wenn das Land dafür seine Einrichtung in der York-Kaserne ohne Kosten für die Stadt aufgibt.

Nach oben