Pressemitteilungen

  • TV Wolbeck bekommt Geld für Dachsanierung
    Der TV Wolbeck erhält für die Dachsanierung seines Hauses des Sport eine Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Förderung beträgt 12.750 Euro, damit übernimmt das Land rund 46 Prozent der Gesamtkosten. (...) [mehr]
    • Coronaregelungen: Flickenteppich droht
      Simone Wendland hat die Pläne der Bundesregierung für ein neues Infektionsschutzgesetz scharf kritisiert. (...) [mehr]
      • Sport in Altenberge profitiert gleich doppelt – Fördergelder für TuS Altenberge 09 e.V. und Tennisclub Altenberge 1951 e.V.
        Gleich zwei weitere Sportvereine in Altenberge profitieren von der Sportstättenförderung des Landes. Zur Modernisierung des Tennisplatzes 1 erhält der Tennisclubs Altenberge 1951 e.V. rund 41.000 Euro. Ebenfalls profitieren die Aktiven des TuS Altenberge 09 e.V.: Der Verein erhält 27.487 Euro zur Modernisierung der Tennisanlage. (...) [mehr]
        • Münster bekommt 5,2 Millionen Euro
          Münster erhält in diesem Jahr aus dem Städtebauförderprogramm des Landes rund 5,2 Mio. Euro. Das hat jetzt die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland mitgeteilt. (...) [mehr]
          • Wasserkraftwerke gefährden Fischarten – Simone Wendland besucht Landesfischereiverband
            In Nordrhein-Westfalen gibt es rund eine Viertelmillion Menschen, die in ihrer Freizeit angeln. Etwa 70.000 davon vertritt der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e. V. (LFV) mit Sitz in Münster, den jetzt die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland besuchte. (...) [mehr]
            • Wendland kritisiert Aufkündigung des Investitionspakts für den Sport – Münster-Handorf und Altenberge haben profitiert
              Die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat die Aufkündigung des Bund-Länder-Investitionspakts für den Sport scharf kritisiert. „Das ist ein völlig falsches Signal für die Sporttreibende, die Sportvereine und die Kommunen“, sagte Wendland. (...) [mehr]
              • Wendland informiert sich über Meisterprüfung
                Die neue schwarz-grüne Landesregierung will das Handwerk weiter stärken. Wie die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland bei einem Besuch eines Prüfungsausschusses der Handwerkskammer Münster erklärte, ist im Koalitionsvertrag vereinbart worden, eine Meisterprämie von 3.000 Euro einzuführen, die Handwerksmeister nach erfolgreicher Prüfung erhalten. (...) [mehr]
                • Koalitionsvertrag ist hervorragende Grundlage
                  Die CDU-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete hat den NRW-Koalitionsvertrag von CDU und Grünen als „hervorragende Grundlage für eine zukunftsgerichtete und moderne Landesregierung“ bezeichnet. (...) [mehr]
                  • SC Nienberge bekommt 123.000 Euro für Mehrzweckhalle
                    Der SC Nienberge kann bei der anstehenden Modernisierung seiner Mehrzweckhalle mit massiver Unterstützung des Landes rechnen. Wie die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland mitteilte, will das Land die Maßnahme mit 123.000 Euro fördern und übernimmt damit mehr als 70 Prozent der Gesamtkosten von 170.000 Euro. (...) [mehr]
                    • Fachklinik Hornheide ist „besonders funkelnder Edelstein“
                      Die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat sich dafür ausgesprochen, den Fachkliniken eine größere Bedeutung bei der Krankenhausplanung des Landes einzuräumen. „Die Fachkliniken bieten spezialisierte Leistungen auf einem hohen Niveau in einem (...) [mehr]
                      • Wendland für Änderungen bei der B51-Planung
                        Die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat sich für eine Überarbeitung der Planungen zum Ausbau der B51 zwischen Münster und Telgte ausgesprochen. „Die Ampelkoalition in Berlin hat im Koalitionsvertrag eine Überprüfung des Bundesverkehrswegeplans angekündigt – die B51 ist darin enthalten, das eröffnet Möglichkeiten“, sagte Wendland bei einem Gespräch mit der Bürgerinitiative B51 Handorf-Mauritz. (...) [mehr]
                        • Textilprodukte wichtig für Lieferketten
                          Viele Textilunternehmen stellen Produkte her, die in den Lieferketten anderer Industrien unverzichtbar sind oder für die Lösung der aktuellen Energie- und Umweltfragen benötigt werden. „Wenn die Textilproduktion in Deutschland eingeschränkt wird, trifft das nicht nur unsere Branche“, sagte Dr .Walter Erasmy, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie im Gespräch mit den beiden CDU-Landtagskandidatinnen Simone Wendland und Teresa Küppers. (...) [mehr]