Logo
FaceBook Instagram YouTube Alexa Skill RSS Suche Kontakt / E-Mail
Diese Website verwendet Cookies um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessen. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Hier erfahren Sie alles zum .


Angemeldet bleiben

PM

Staatskanzlei hat bei TSV Handorf schnell reagiert

05.11.2019 | Keine Kommentare
Simone Wendland MdL Die zwischenzeitlich seitens der Staatskanzlei aufgetretene Verzögerung bei der Verlagerung des Sportgeländes des TSV Handorf ist kurzfristig ausgeräumt worden. Das hat jetzt die münstersche CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland mitgeteilt. „Der notwendige Präsentationstermin in der Staatskanzlei hat am 23. Oktober stattgefunden“, berichtetet Wendland. Ein ursprünglich für den 7. Oktober geplanter Termin mit Vertretern des TSV Handorf, der Staatskanzlei, der Stadt, der NRW.BANK, des Landessportbundes und der Architekten war aus Krankheitsgründen von der Staatskanzlei abgesagt worden. Der Termin war notwendig, weil der TSV beim Land einen Kredit über 1,65 Mio. Euro beantragt hatte. „Bei einem Kredit in einer solchen Größenordnung ist ein Präsentationstermin (...)

Wendland für harte Strafen bei Gewalt gegen Schiedsrichter

31.10.2019 | Keine Kommentare
Simone Wendland MdL Die münstersche CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat die Forderung des hessischen Sportministers Peter Beuth (CDU) unterstützt, Gewalt gegen Schiedsrichter auf Fußballplätzen deutlich härter zu bestrafen. Beuth hatte mit Blick auf einen aktuellen Vorfall in Hessen eine lebenslange Sperre für Spieler gefordert, die einen Schiedsrichter bewusstlos geschlagen haben. „Es ist überhaupt nicht hilfreich, wenn der DFB vorrechnet, dass prozentual gesehen nur ganz wenige von 1,3 Millionen Fußballspielen wegen Gewalt abgebrochen werden mussten“, sagte Wendland. Fakt sei, dass 2018 mindestens 3000mal in Deutschland ein ehrenamtlich tätiger Fußballschiedsrichter angegriffen worden sei. „Sport hat eine gesellschaftliche Funktion und eine Vorbildfunktion“, sagte die CDU-Politikerin. Die Trainer (...)

Steuerliche Entlastung Ehrenamtler: Wendland kritisiert Finanzminister

30.10.2019 | Keine Kommentare
Simone Wendland MdL Die münstersche CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz für Verzögerungen bei der steuerlichen Entlastung Ehrenamtlicher kritisiert. „Eigentlich sollten ehrenamtlich Tätige ab 2020 entlastet werden, aber daraus wird jetzt wohl nichts“, sagte Wendland. Grund sei, dass Scholz die entsprechenden Gesetzesregelungen offenbar mit sehr viel komplizierteren Veränderungen beim Gemeinnützigkeitsrecht für Vereine verknüpfen wolle. Wendland erinnerte an eine gemeinsame Bundesratsinitiative von Nordrhein-Westfalen und Hamburg zur Entlastung Ehrenamtlicher. „Wir wollen eine Erhöhung der Übungsleiterpauschale von 2.400 auf 3.000 Euro und eine Erhöhung der Ehrenamtspauschale von 720 auf 840 Euro“, sagte die CDU-Politikerin. Außerdem gehe es um zusätzliche Befreiungen beim vergünstigten Bezug von Sachleistungen (...)

„Funky“ hat Pionierarbeit geleistet

11.10.2019 | Keine Kommentare
Foto: Simone Wendland inmitten der Funkys. Die münstersche CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat der inklusiven Tanzformation „Funky“ zum erfolgreichen Auftritt bei der RTL-Show „Das Supertalent“ gratuliert. „Die Funkys haben mit Leidenschaft und können die Herzen der Jury und des Publikums erobert“, sagte Wendland. Die CDU-Politikerin hatte „Funky“ kurz vor Ausstrahlung der Show besucht und die Pionierarbeit des Vereins gewürdigt. „Wenn in Kürze Nordrhein-Westfalen einen Aktionsplan „Sport und Inklusion“ bekommt, ist das auch ein Ergebnis der Arbeit von „Funky““, sagte Wendland. Als Hanno Liesner 2005 mit „Funky“ begonnen habe, sei die Idee, dass Menschen mit und ohne Behinderungen gemeinsam Sport betreiben, noch von vielen belächelt worden. „Heute wissen wir (...)

80.000 Euro für Münsteraner Sportvereine vom Land

11.10.2019 | Keine Kommentare
Dr. Stefan Nacke MdL und Simone Wendland MdL Münsteraner Sportvereine erhalten vom Land Nordrhein-Westfalen 80.000 Euro für soziale, gesundheitliche und Bildungsvorhaben. Das haben jetzt die beiden CDU-Landtagsabgeordneten Simone Wendland und Stefan Nacke mitgeteilt. Die Münsteraner Vereine profitieren vom Landesprogramm „1000x1000 – Anerkennung für den Sportverein“, das die Landesregierung aufgrund der großen Nachfrage von zwei auf 4,425 Millionen Euro aufgestockt hat. Ähnlich wie bei den Heimatschecks für Heimatvereine habe die Landesregierung für den Sport ein Programm entwickelt, das ehrenamtliche Arbeit anerkenne und unterstütze und zudem unbürokratisch sei, sagte Wendland. Dennoch habe sich gezeigt, dass die direkte Ansprache der Vereine durch die Abgeordneten wichtig gewesen sei, um sie auf das Programm (...)

Startblockkameras: Parteiübergreifend gegen Upskirting

01.10.2019 | Keine Kommentare
Foto: Simone Wendland MdL Die münstersche Landtagsabgeordnete Simone Wendland (CDU) hat die Entscheidung des Internationalen Leichtathletikverbandes IAAF, die Bilder der Startblockkameras bei der Leichtathletik-WM erst kurz vor dem Start freizuschalten als „überfällige Notbremse“ bezeichnet. „Als ich gelesen habe, dass bei der WM in den Startblöcken Kameras installiert sind, die gerade auch die Läuferinnen von unten filmen, wenn sie auf den Startblock steigen, habe ich das erst tatsächlich für eine irrtümliche Falschmeldung gehalten“, sagte Wendland. Erst vor kurzen hätten alle Fraktionen im Landtag deutlich gemacht, dass sie Verbesserungen bei den rechtlichen Möglichkeiten zur Verfolgung des sogenannten Upskirting unterstützen. Sie sei daher dankbar, dass insbesondere die (...)

Handorfer Herbst: Schwarz-Gelb hat für Rechtssicherheit gesorgt

01.10.2019 | Keine Kommentare
Simone Wendland MdL Die münstersche Landtagsabgeordnete Simone Wendland (CDU) hat anlässlich des diesjährigen Handorfer Herbstes darauf hingewiesen, dass die von der schwarz-gelben Koalition beschlossenen Gesetzesänderungen zu verkaufsoffenen Sonntagen zu deutlich mehr Rechtssicherheit für die Kommunen geführt haben. „Die Zahl der von Kommunen verlorenen Klageverfahren, die Sonntagsöffnungen genehmigt haben, geht gegen Null“, sagte Wendland. Unter Rot-Grün seien beantragte und von den Kommunen genehmigte verkaufsoffene Sonntage, die dann durch Gerichtsentscheidungen gekippt worden seien, noch an der Tagesordnung gewesen. Gerade bei dem regnerischen Wetter beim diesjährigen Handorfer Herbst habe sich gezeigt, dass es wichtig sei, dass die Geschäfte hätten öffnen können. Unabhängig davon seien verkaufsoffene Sonntage (...)

Kein überzogener Aktionismus bei Kunstrasenplätzen und Reitsportanlagen

20.09.2019 | Keine Kommentare
Simone Wendland MdL Die münstersche CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat vor überzogenem Aktionismus bei der Diskussion über Mikroplastik auf Kunstrasenplätzen oder Reitsportanlagen gewarnt. „Sperrungen von Sportanlagen müssen unbedingt vermieden werden“, sagte Wendland. Hintergrund sind Berichte über eine von der EU-Kommission geplante Richtlinie, aufgrund der wegen des Kunststoffgranulats, das in vielen Kunstrasenplätzen als Füllmaterial verwendet wird, eine Sperrung betroffener Plätze ab 2022 drohen soll. (...)

Wendland (CDU) setzt sich für Holzneubau des Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen ein

11.09.2019 | Keine Kommentare
Herr Andreas Wiebe und Frau Simone Wendland MdL Die CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat sich für einen Neubau des in Münster ansässigen Landesbetriebs Wald und Holz Nordrhein-Westfalen in Holzbauweise ausgesprochen. „Das Land NRW fördert das Bauen mit Holz, da kann nicht ausgerechnet dieser Landesbetrieb in herkömmlichen Gebäuden aus Stein und Beton arbeiten“, sagte Wendland bei einem Besuch von Wald und Holz NRW im Zentrum Nord. Außerdem bestehe ohnehin Handlungsbedarf, da die 300 Mitarbeiter des Landesbetriebs in Münster auf mehrere Gebäude verteilt seien. „Münster ist der ideale Standort für Wald und Holz NRW“, sagte die CDU-Politikerin. Münster habe auf Landesebene in Ruf eines Vorreiters in Sachen „Bauen mit Holz“. Gleich vier (...)

Wendland (CDU) bei CVUA-Besuch: Regionale Produkte sind der beste Schutz

03.09.2019 | Keine Kommentare
Simone Wendland MdL - Besuch bei CVUA Foto (v.l.): Simone Wendland MdL, Herrn Dr. Stahl (Vorstandsvorsitzender des CVUA-MEL), Frau Dr. Krüger (Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen) Die münstersche CDU-Landtagsabgeordnete Simone Wendland hat die Wichtigkeit von staatlichen Untersuchungen von Lebensmitteln und Bedarfsgegenständen betont. „Die Globalisierung hat dazu geführt, dass Lieferketten von nahezu allen Dingen die wir kaufen und konsumieren völlig undurchschaubar geworden sind“, sagte Wendland. Nur örtliche Kontrollen könnten gewährleisten, dass Produkte mit gefährlichen Schadstoffen, an deren Herstellung Unternehmen aus aller Welt beteiligt gewesen sein können, nicht auf den deutschen Markt gelangten. Wendland zeigte sich bei einem Besuch des Chemischen Veterinär- und Untersuchungsamtes beeindruckt von der Arbeit der Landeseinrichtung. „Hier wird engagiert und sorgfältig im Sinne des Verbrauchers gearbeitet“, sagte Wendland. (...)

Top